DE / EN

Christian Koehn

Mit einer offenen Einstellung und großer Neugier verfolge ich neue Erkenntnisse und Strömungen im klassischen Gitarrenbau – mich fasziniert die Entwicklung dieses erst 150 Jahre jungen Instruments. Als Gitarrenbauer stelle ich mich der Aufgabe, die bestehenden Errungenschaften dieser Handwerkskunst auszubauen und zu verfeinern. Es geht mir auch darum, dazu beizutragen, die Anerkennung der Gitarre als zeitgenössisches Konzertinstrument weiter voranzutreiben.

Biografie

Christian Koehn Gitarrenbau Berlin
Christian Koehn Gitarrenbau Berlin

Am 01. Januar 1976 in Berlin geboren, wuchs ich im Süden dieser wunderbaren und eigenwilligen Stadt auf. Als ich 12 Jahre alt war, schenkten mir meine Eltern eine Konzertgitarre, und sehr schnell war ich fasziniert von ihrem Klang und ihrer einfachen und doch vollkommenen Form.

Während meines Studiums im Fach Gartenbau verbrachte ich viel Zeit in Bibliotheken. Dort fiel mir eines Tages Roy Courtnalls “Making Master Guitars” in die Hände. Dies war ein wegweisender Moment in meinem Leben.

In meiner 1-Zimmer-Studentenwohnung baute ich meine erste Gitarre. Aus heutiger Sicht keine Schönheit, klang sie jedoch besser als jede Gitarre, die ich mir damals leisten konnte. Nach dieser Erfahrung war ich erfüllt von dem Wunsch, eine neue Gitarre zu bauen – ich wusste, dass ich es noch besser konnte.

Ich nahm Kontakt zu Roy Courtnall auf und war schon kurz darauf auf dem Weg nach England, um bei ihm am Newark College in die Lehre zu gehen. So lernte ich, wie man die klassische Konzertgitarre auf traditionelle Weise baut. Während der Lehrzeit erhielt ich auch Anleitungen von Tony Johnson, Malachy Brady und James Lister; außerdem besuchte ich mehrfach die Werkstätten von Paul Fischer und Gary Southwell.

2006 schloss ich die International Guitar Making School (Newark College) mit einem Diplom mit Auszeichnung ab, und meine Leistungen als bester Student des Jahrgangs wurden mit dem Ashley Mark Publishing Prize (Classical Guitar Magazine UK) gewürdigt. Danach nahm ich die Chance wahr, an der Newark School of Violin Making die Kunst der Reparatur und Restaurierung zu vertiefen. Dort lernte ich auch meine Frau, die Geigenbauerin Thilde van Norel, kennen. Seit 2007 wohnen wir in Berlin. Wir haben zwei Kinder und teilen uns eine Werkstatt in Berlin-Kreuzberg.

Bis zum heutigen Tag bin ich immer noch von diesem einen Wunsch beherrscht: Die nächste Gitarre zu bauen – und sie noch besser zu machen.

Werkstatt

Christian Koehn Gitarrenbau Berlin

Seit 2007 bin ich selbstständiger Gitarrenbauer. Meine Werkstatt liegt im Herzen Berlins im schönen Stadtteil Kreuzberg. Hier arbeite ich mit meiner Frau, der Geigenbauerin Thilde van Norel.

Jedes Instrument wird unter kontrollierten Bedingungen auf traditionelle Weise von Hand gefertigt. Hierzu verwende ich eine Solera (eine ausgearbeitete Arbeitsplatte), wie sie auch schon vom Urvater des klassischen Gitarrenbaus, Antonio de Torres, eingesetzt wurde.

Alle von mir verwendeten Tonhölzer sind gut gereift, von höchster Qualität und lagern seit mehreren Jahren in meiner Werkstatt. Verzierungen wie Rosetten und Kopfplattenreliefs werden von mir in Handarbeit für jedes Instrument individuell angefertigt. Bei meiner Arbeit lege ich großen Wert auf den Einsatz von traditionellem Handwerkzeug.

Als Oberflächenversiegelung bevorzuge ich eine traditionelle Schellackpolitur. Alternativ biete ich auch historische Geigenlackierungen (Öl- oder Spirituslack) sowie geölte Oberflächen (z.B. am Hals) an.

Reparatur und Restaurierung

Meine Warteliste für Restaurierungen ist voll. Daher nehme ich bis auf Weiteres leider keine Reparaturen und Restaurierungen an. Sollte es sich um ein sehr seltenes oder wertvolles Instrument handeln, mache ich eventuell eine Ausnahme. In jedem Fall empfehle ich Ihnen gerne einen kompetenten Kollegen.

Bestellung

Christian Koehn Gitarrenbau Berlin
Christian Koehn

Wenn Sie daran interessiert sind, ein Instrument zu bestellen, halten wir in einem ausführlichen Gespräch Ihre Erwartungen und Wünsche für Ihre neue Gitarre fest.

Die Wartezeit beträgt derzeit 12 bis 18 Monate. Bitte fragen Sie mich persönlich nach aktuellen Preisen.

Zahlung
Eine Anzahlung von 10% des Kaufpreises wird bei der Bestellung fällig. Ich erbitte eine weitere Anzahlung von 10% des Kaufpreises (30% bei Custom-Modellen), wenn ich mit dem Bau Ihres Instruments beginne. Die Restzahlung wird bei Übergabe der fertigen Gitarre in bar oder per Vorausüberweisung geleistet.

Lieferung
Ich werde Sie über den Fortgang des Projekts informieren und bemühe mich, den vereinbarten Liefertermin einzuhalten. Es kann jedoch vorkommen, dass ich den Liefertermin um einige Wochen verschieben muss. Ich kontaktiere Sie rechtzeitig, um einen Abholtermin in meiner Werkstatt zu vereinbaren. Eine Lieferung, z.B. mit FedEx, ist möglich, jedoch nicht im Kaufpreis enthalten. Eine Zustellung erfolgt grundsätzlich nach Eingang der vollständigen Zahlung.

Rückgabeoption
Es ist mir sehr wichtig, dass jeder meiner Kunden mit seinem Instrument absolut zufrieden ist. Deshalb räume ich Ihnen ein zweiwöchiges Rückgaberecht ein. Während dieser Zeit können Sie Ihre Gitarre ausgiebig testen. Sollte diese Ihre Erwartungen nicht erfüllen, erhalten Sie den Kaufpreis abzüglich einer Aufwandsentschädigung in Höhe der ersten Anzahlung für das unbeschädigte Instrument zurück. Custom-Modelle sind von dieser Rückgabeoption ausgeschlossen.

Ausbildung

Christian Koehn Gitarrenbau Berlin

Leider habe ich weder für Auszubildende noch für Praktikanten ausreichende Kapazitäten in meiner Werkstatt. Manchmal fehlt sogar die Zeit, um auf die vielen Anfragen adäquat zu antworten. Jedem, der sich mit dem Gedanken trägt, Gitarrenbauer zu werden, empfehle ich, sich schon im Vorfeld intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen: Fachbücher kennenzulernen und eventuell eine erste Gitarre als Freizeitprojekt zu fertigen. Danach ist man sich schon eher darüber bewusst, was es wirklich bedeutet, ein Instrument zu bauen. Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass dieser Prozess mit all seinen Facetten viele Male wiederholt werden wird.

Erst dann empfiehlt es sich, auf die Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz zu gehen. Die meisten Gitarrenbauer bilden keine Lehrlinge aus. Deshalb sind Instrumentenbau-Schulen eine gute Alternative. Dort kann das Handwerk in inspirierender Atmosphäre und im Austausch mit vielen motivierten Menschen erlernt werden.

Fachbücher:
Roy Courtnall: Making Master Guitars, Robert Hale, London 1993
John S. Bogdanovich: Classical Guitar Making, Sterling Publishing, New York 2007
William R. Cumpiano, Jonathan D. Natelson: Guitarmaking – Tradition and Technology, Chronicle Books, San Francisco 1994
Christof Hanusch: Weißgerber — Gitarren von Richard Jacob, Verein der Freunde und Förderer des Musikinstrumenten-Museums Markneukirchen e.V., 2010
José L. Romanillos: Antonio De Torres: Guitar Maker — His Life and Work, Bold Strummer Ltd, 1997

Instrumentenbau-Schulen:
Newark College – International Guitar Making School
Staatliche Berufsschule und Berufsfachschule Mittenwald
Westsächsische Hochschule Zwickau, Studiengang Musikinstrumentenbau, Markneukirchen